welshblack.de, Logo des VDWB

Verband Deutscher Welsh Black Züchter und Halter e.V.

Welsh Black - Fleischrinder     robust - ruhig - schwer

Welsh Black Bundesschau 2018

Welsh Black Bundesschau 2018
Erstmalig im Rahmen der Tier- und Gewerbeschau in Kakerbeck in der Altmark fand unsere Bundesschau am
16.06.2018 bei bestem Sommerwetter statt. Auftakt der Veranstaltung war gemütliches Beisammensitzen nach
der Anreise am Freitagabend auf dem idyllisch gelegenen Schaugelände.
Am Samstagmorgen ging es zeitig los. Zwölf Beschicker trieben mehr als 50 Welsh Black Rinder aller
Altersklassen auf. Als Richter für die Bundesschau konnten wir Gernot Pohl von der RinderAllianz und für
den Bundesjungzüchterwettbewerb Marie Porse, aktiv in der Jungzüchterarbeit der RinderAllianz, gewinnen.
Los ging es mit den jüngsten Bullen. In der ersten Richtgruppe starteten drei Jungbullen. Den 1a Platz
sicherte sich hier der genetisch hornlose RM Dakar von Dolch vom Zuchtbetrieb Hof Michaelis GbR. In der
zweiten Richtgruppe setzte sich der Bulle William von Wogenspiel aus dem Stall von Karl-Heinz Burchardt an
die Spitze. In der folgenden Gruppe konnte der Betrieb Mahnken sich mit dem Bullen Sean von Sidney gegen
die Konkurrenz durchsetzen. Die letzte Richtgruppe der Bullen gewann ganz klar der 5-jährige Max-Sohn Malik
von Jörg Hacke. Im Endausscheid der Welsh Black Bullen musste Richter Pohl nicht lange überlegen. Der
sehr korrekte und auffällig stark bemuskelte Malik aus dem Stall von Jörg Hacke bekam den Titel Bundessieger
Bullen 2018 verliehen. Bei der Reservesiegerauswahl tat der Richter sich schon etwas schwerer, entschied sich
dann aber für den außerordentlich typvollen Sean vom Betrieb Mahnken.
In der Färsenklasse starteten 23 Tiere in sechs Gruppen. Die Färse Annedore von RM Senat aus der
Zucht von Mathias Peters konnte sich in der ersten Richtgruppe den ersten Platz sichern. Die nächsten drei
Gruppen wurden von Färsen aus dem Betrieb Mahnken dominiert. Die zweite Gruppe gewann die Färse Becky
von Endrik vom Holmkamp. In der dritten Gruppe lag die Sidney-Tochter Bonny an der Spitze, in der vierten
Gruppe siegte Charlie ebenfalls von Endrik vom Holmkamp. Die Dorfknecht-Färse Cinema aus der Zucht
von Hans Stucke konnte die folgende Richtgruppe für sich entscheiden. Billy von Endrik vom Holmkamp aus
dem Stall Mahnken siegte in der letzten Färsengruppe. Auch im Endring bei der Bundessiegerauswahl waren
die Mahnken-Färsen unschlagbar. Die überdurchschnittlich gut entwickelte Billy lag für Gernot
Pohl deutlich an der Spitze und wurde zur Bundessiegerin Färsen 2018 gekürt. Die sehr schicke
Charlie schaffte es ebenfalls aufs Siegertreppchen und bekam den Titel Bundesreservesiegerin Färsen 2018
verliehen.
Im Anschluss an die Färsen folgte die Rangierung der Kühe mit Kälbern bei Fuß in zwei Gruppen. Zunächst
gingen drei Zweitkalbskühe im Alter von fünf Jahren an den Start. Die Sony-Tochter RM Charlotte aus der
Zuchtstätte Michaelis konnte hier den 1a Preis erlangen. Auf den 1b Platz kam die typvolle Susi von Boby vom
Betrieb Peters. In der zweiten Kuhgruppe lagen die Kühe altermäßig zwischen sechs und elf Jahren. Die
älteste Kuh dieser Gruppe war Jolante von Delmi aus der Zucht von Jörg Hacke. Diese kam aufgrund ihrer
Korrektheit und enormen Ausstrahlung auf den 1a Platz. Den zweiten Platz bekam die aus der Zucht von Frank
Mahnken stammende 7-jährige Max-Tochter Branda. Zur Bundessiegerauswahl wurden sowohl die 1a als
auch die 1b platzierten Kühe mit ihren Kälbern in den Ring geführt. Richter Pohl begann mit der Bekanntgabe
der Bundesreservesiegerin Kühe 2018. Er entschied sich für die im Rasseziel stehende RM Charlotte mit sehr gut
entwickeltem Kuhkalb bei Fuß von der Hof Michaelis GbR. Als Siegerin ging schließlich die älteste Kuh aus
dem Wettbewerb hervor. Die großrahmige und ausdrucksstarke Jolante mit ebenfalls gut entwickeltem
Kalb bei Fuß vom Zuchtbetrieb Hacke wurde zur Bundessiegerin Kühe 2018 gekürt.
Last but not least waren die Welsh Black Jungzüchter an der Reihe. In vier Richtgruppen starteten elf
Jungzüchter im Alter von 6 bis 23. In der Bambinogruppe ging der 6-jährige Karl Burchardt an der
den Start. Mit ein wenig Unterstützung durch seine große Schwester, konnte Karl sein Kalb schon sehr
gekonnt vorführen und bekam zum Abschluss für seine Leistung eine Medaille um den Hals gehängt. In der
zweiten Gruppe stieg der Schwierigkeitsgrad schon spürbar an. Die 11-jährige Jungzüchterin Romy Hacke
holte sich hier den 1a Platz, da sie ihr anfangs nervöses Rind im Laufe des Wettbewerbes zu beruhigen und gut
vorzustellen vermochte. Den 1b Platz teilten sich zwei Neuzugänge bei den Welsh Black Jungzüchtern. Janne
Wehebrink und Leonie Tschenker zeigten jeweils mit ihren Tieren hervorragende Leistungen und landeten so
verdient auf dem zweiten Platz. In der dritten Richtgruppe starteten ebenfalls drei Jungzüchter. Nach
einer sehr gelungenen Vorführung konnte sich Torben Mahnken mit seiner Färse an die Spitze setzen und
erlangte den 1a Preis. Victoria Burchardt lag nur knapp dahinter und bekam den 1b Preis. Nico Rondthaler, der
im vergangenen Jahr erst seinen ersten Wettbewerb bestritt, zeigte ebenfalls eine gute Leistung und gelang
so auf den 1c Platz. Ebenfalls das erste Mal dabei war Anna Schaate. Auch sie zeigte eine souveräne Vorführung und
kam auf den 1d Platz. In der letzten Gruppe liefen die ältesten und erfahrensten Jungzüchter gegeneinander.
Die routinierteste Leistung zeigte hier der 23-jährige Alexander Mahnken. Er war nur um
Nuancen besser als Sophie Peters, die mit ihrem Tier nach einer top Vorstellung den 1b Platz erlangte.
Hendrik Wallrichs schaffte es auf den 1c Platz. Bei der Auswahl des Bundessiegers aus fünf 1a und 1b
platzierten Jungzüchtern, stieg das Anforderungsniveau nochmals an. Da die Gebrüder Mahnken leistungsmäßig
an der Spitze gleichauf lagen, mussten sie ihre Tiere tauschen und das des jeweils anderen vorführen. So
konnte Richterin Porse erkennen, welcher Jungzüchter auch mit fremden Tieren umzugehen weiß.
Schlussendlich lag Torben knapp vor Alexander, sodass Torben nun den Titel des Bundessiegers Jungzüchter
2018 trägt, Alexander den des Bundesreservesiegers Jungzüchter 2018.
Während des großen Schaubildes am Nachmittag mit Pferden, Schweinen und Rindern wurden auch die
Bundessieger und Reservesieger der Welsh Black nochmals im großen Ring gezeigt und namentlich
erwähnt. Besonderes Highlight war die Ehrung der bis heute außerordentlich aktiven Gründungsmitglieder
Hans Stucke, Rudolf Michaelis und Achim Vogt anlässlich des 25-jährigen Jubiläums des VDWB. Als
Präsent erhielten sie jeweils ein großes Stück der lokalen Spezialität Salzwedeler Baumkuchen.
Ein besonderer Dank gilt unserem Beiratsmitglied Karl-Heinz Burchardt und seiner Familie. Er initiierte die
Durchführung der Bundesschau 2018 im Rahmen der Tier- und Gewerbeschau Kakerbeck und führte den
größten Teil der Vorbereitungen durch. Ebenfalls geht ein großes Dankeschön an die RinderAllianz und die
Veranstalter der Tier- und Gewerbeschau, die uns großartig bei den Vorbereitungen und der Durchführung
der Bundesschau unterstützt haben. Auch allen anderen Helfern sei hiermit für ihr Mitwirken gedankt.
Freundlicherweise stifteten uns die Firmen Eilts Tierzuchtgeräte, Bergophor und Vilomix Preise für
unsere Bundesschau. Herzlichen Dank auch dafür!
Platzierungen [pdf, 83Kb]
Autor: Franziska Michaelis